Der Geist des Flaschencontainers

Heute ist Rosenmontag. Der perfekte Tag, um sich verrückt anzuziehen und mit komischen Sachen durch die Gegend zu fahren.
Also schnappte ich mir unseren Fahrradanhänger, packte ihn mit einem Regal leerer Gläser, deren Bestimmung mal Vorratsaufbewahrung war, voll und zuckelte zum nächsten Glascontainer los.
Es war sicherlich ein amüsantes Bild, dass sich dem Betrachter bot: kleine dicke Frau im knallroten Wintermantel, weißer Wollmütze, einem neongelben Rucksack auf dem Rücken und einem klirrenden Fahrradanhänger im Schlepptau.

Am Glascontainer angekommen parkte gerade eine ältere Dame auf der von der Straße zugänglichen Seite. Es wundert mich immer wieder, wie es sein kann, dass sonst niemand sich an einen bestimmten Ort verirrt, es sei denn, man selbst will dort hin. Ich pflege dann immer zu sagen: Wie im Comic.

Ich stellte mich aus Platzgründen auf die Rasenseite der Container und fütterte diesen geräuschvoll mit meiner lang gesammelten Beute. Auf einmal stand die Dame neben mir und meinte erstaunt, sie hätte gar nicht gewusst, dass die Container von zwei Seiten gefüllt werden können. Jetzt könne sie endlich auch wirklich alle ihre Flaschen entsorgen, denn die andere Seite wäre stets voll.

Ich lächelte und zog mit meinem Gefährt weiter Richtung Supermarkt. Dort konnte ich endlich – aufgrund vorhandener Tragekapazitäten den Wocheneinkauf erledigen und muss hoffentlich nicht noch zweimal die Woche einkaufen.

Das Resultat hatte ich eigentlich fotografiert, doch hatte mein Handy wohl Hunger und sich das Foto gleich einverleibt.

Einkaufsanhänger

Update:Mein gieriges Handy hat das Foto wieder ausgespuckt. Hier ist es.

Endlich ein kompletter Wocheneinkauf
Werbeanzeigen

Schwangerschaftsdiabetes

Vor zwei Wochen erfuhr ich, dass ich an einer Schwangerschaftsdiabetes leide. Erstmal war es ein Schock für mich. Der Frauenarzt überwies mich zum Diabetologen, bei dem ich noch am gleichen Tag eine Schulung erhielt. Diese dauerte ca.  zwei Stunden. Uns wurde erklärt, wie und warum eine Schwangerschaftsdiabetes entsteht, wie ich die Ernährung umstellen sollte, welche Auswirkungen das auf meinen Blutzucker hat und wie dieser gemessen wird.
Alles in allem sehr hilfreich, wenn auch auf den ersten Schock unglaublich viel Neues.
Ich wusste erst einmal gar nicht, was ich noch essen konnte. Denn schließlich will ich mein Kind nicht gefährden. Nach einem Tag intensiver Beschäftigung mit Broteinheiten und Nahrungsmittellehre kam ich zu dem Entschluss: allzu viel Umstellung ist es im Endeffekt gar nicht.

Es gilt nur die Mengen an Zucker, Nudeln, Reis, Backwaren und Kartoffeln auf eine gewisse Menge zu reduzieren. Doch genau diese fünf Nahrungsmittelgruppen stellen die Hauptbestandteile unserer Ernährung. Schau mal auf die Zutatenliste von Fertiggerichten. Du wirst Augen machen.
Hilfreich ist da ein Diabetiker Koch- und Backbuch. Mir hat dieses sehr geholfen Ideen für meine Ernährung zu entwickeln, die auch für meinen Mann schmackhaft sind. Und es gibt sogar Gebäck, Kuchen und Desserts, die für Diabetiker geeignet sind. Natürlich sollte man diese nicht jeden Tag essen. Aber ab und zu freut sich die Seele auch über eine Streicheleinheit.

Das Gute an der Diabetesernährung ist natürlich die gesunde Art und Weise, die damit einhergeht. Am Anfang kam es mir als eine enorme Einschränkung vor, doch mittlerweile kann ich es durchaus schätzen. Und ich sogar hin und wieder ernsthaft am Überlegen, diese Ernährung beizubehalten.

5-10% aller Schwangeren sind heutzutage von Schwangerschaftsdiabetes betroffen. Wie ihr oben im Wikipediaartikel lesen könnt, gibt es bestimmte persönliche und familiäre „Voraussetzungen“ die die Krankheit begünstigen. Zum einen ist das bereits bestehende Diabetes in der Familie, zum anderen das eigene Übergewicht und natürlich eine ungesunde Ernährungsweise.

Aber wenn es dich erwischt, dann steck nicht den Kopf in den Sand. Es gibt eine ganze Reihe von Hilfsmitteln, mit denen die Krankheit bei frühzeitiger Erkennung super in den Griff bekommen werden kann. Und meist verschwindet sie nach Ende der Schwangerschaft auch wieder.

Dopplerultraschall

Gestern war ich beim Dopplerultraschall. Faszinierende Bilder gibt es da zu sehen. So nah wie dort werdet ihr den inneren Organen eures zukünftigen Kindes mit Sicherheit (hoffentlich) nie wieder kommen.
Der Dopplerultraschall wird unter anderem dann durchgeführt, wenn du unter einer Schwangerschaftsdiabetes (auch bekannt unter Gestationsdiabetes) leidest. Der Doppler ist für das Kind vermutlich noch unangenehmer als ein normaler Ultraschall, da er 700 mal stärker ist. Aber manchmal ist das nicht zu vermeiden.
Glücklicherweise ist alles in Ordnung. Weder Bauch- noch Kopfumfang sind unnatürlich groß.
Neben dieser erfreulichen Nachricht wurde auch ein langgehütetes Geheimnis gelüftet. Wir wissen nun endlich, was für ein Geschlecht der Nachwuchs haben wird. Somit steht auch der Name fest. So viel Freude an einem Tag ist echt klasse.